Allgemeine Informationen zu Planen 02.08.2015 16:53

Das Wort "Plane" kommt laut Wikipedia (http://de.wiktionary.org/wiki/Plane) aus dem althochdeutschen "blaha" und war der Begriff für ein "zum Schutz gegen Kälte oder Sonnenlicht ausgespanntes Zelttuch" (11. Jahrhundert). Heute bezeichnet man mit dem Wort "Plane" eine textile Abdeckung oder ein Tuch, dessen Rand (zur Befestigung) verstärkt wird (http://de.wikipedia.org/wiki/Plane_(Abdeckung)).

Bei der Bezeichnung "textil" denken viele Menschen sofort an Heimtextilien oder Stoffbahnen. Doch damit haben Planen in der Regel nichts zu tun. Die einzige Gemeinsamkeit besteht darin, dass Heimtextilien und Stoffbahnen ebenso wie Planen aus Textilfasern hergestellt werden. Doch Textilfasern können unterschiedlichster Natur sein. So gibt es mineralische, pflanzliche und tierische Naturfasern, Chemiefasern aus natürlichen oder synthetischen Polymeren und Fasern aus anorganischen Stoffen. Voraussetzung ist lediglich, dass sich diese Fasern in textilen Fertigungsverfahren verarbeiten lassen. Weitere Bestandteile von Planen sind z.B. Farbstoffe, Veredlungsmittel, Flammschutzmittel, Beschichtungsmittel u.v.m., die für die Gebrauchseigenschaften und somit für die Einsatzgebiete der verschiedenen Planen von besonderer Bedeutung sind.

Die Einsatzgebiete von Planen sind genauso vielfältig und flexibel wie die von Netzen. Aufgrund ihrer Langlebigkeit und Wetterfestigkeit werden sie häufig als Werbeträger an Gebäuden oder als Abdeckung - also zum Schutz vor Wettereinwirkungen - verwendet. Sowohl Planen als auch Netze sind leicht und können bei Nichtgebrauch kompakt gelagert werden.

Wann kommt eine Plane und wann ein Netz zum Einsatz? Für alles, was Sie gegen Witterungseinflüsse schützen wollen, ist eine wasserdichte und luftundurchlässige Plane die erste Wahl. Diese Planen werden meistens unter dem Oberbegriff „Abdeckplanen“ gehandelt. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass sich unter einer wasser- und luftdichten Plane leicht Keime ansiedeln, weshalb z.B. ein Kindersandkasten eher mit einem luft- und wasserdurchlässigen Netz abgedeckt werden sollte. Der Sand darf ruhig nass werden, hier geht es in erster Linie um das Fernhalten von Vögeln und kleinen Nagern, so dass diese den Sand nicht mit ihrem Kot verunreinigen können. Auch bei Bauzäunen kommen Planen Bauzaunplanen oft zum Einsatz. Bläst jedoch ein starker Wind, kann ein winddurchlässiges Netz Bauzaunnetz die bessere Alternative sein, denn die Kraft des auftreffenden Windes und die Schäden durch umgefallene Bauzaunelemente sollte nicht unterschätzt werden.

Planen gibt es - analog zu den Netzen - in verschiedenen Farben, unterschiedlichen Grammaturen (Gewebegewicht), mit und ohne Befestigungsleisten, meistens in fertigen Abmessungen (Fertigmaß) oder nach individuellen Vorgaben auf Maß zugeschnitten. Die meisten Planen haben verstärkte Ränder und sind mit nichtrostenden Metall- oder Messingösen versehen.

Die richtige Plane für Ihren Bedarf finden Sie ganz einfach, indem Sie die entsprechende Kategorie auswählen. Sofort sind alle von uns für diese Anwendung angebotenen Planen übersichtlich aufgeführt.

Weitere Informationen, wie z.B. Angaben zum Material oder UV- und Feuerbeständigkeit der einzelnen Planen finden Sie direkt bei den Produktbeschreibungen. Sollten Sie dennoch nicht die richtige Plane finden oder einfach nicht sicher sein, dann nehmen Sie bitte KONTAKT mit uns auf. Stellen Sie uns Ihre Fragen, unser kundiges Fachpersonal wird Ihnen gerne weiterhelfen.